email: windhundzeitung@yahoo.de

  Startseite
    Blick zurück ...
    Windhundzeitung 2013
    Windhundzeitung 2012
    Windhund des Monats
    Windhund-Presse
    Foto-Tipps
    Animal welfare
    CGRC Greyhounds
    Beringen EM 2011
    FCI WM 2010 Rabapatona
    Windhundrennbahnen
    Windhundtraining
    Hunde-Ausstellung
    Windhundsaison 2010
    Windhundsaison 2011
    International
    Leser-Feedback
    Windhund-Kalender
    Greyhounds in UK
    Umfragen/Ergebnisse
    Windhund-Doping
    Rennsaison 2009
    Dukatenrennen09
    Irish Derby 2009
    FCI EM 2009
    Gedrop EM 2009
    Neu in der DATA
    Nameless Dogs
    Dies & Das
    Rennsaison 2008
    Windhund-EM08
    FCI WM 2008
    BSR 2008 Hildesheim
    Afghanen
    Azawakhs
    Barsois
    Chart Polskis
    Deerhounds
    Galgos
    Greyhounds
    Irish Wolfhounds
    Ital. Windspiel
    Jederhund
    Magyar Agars
    Mediterrane
    Pharaoh Hounds
    Podengos
    Salukis
    Sloughis
    Whippets
  Über...
  Archiv
  WHZ-Events
  Foto/Presse-Service
  Kontakt
 


Webnews

http://www.wikio.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

http://myblog.de/windhundzeitung

Gratis bloggen bei
myblog.de





Animal welfare

Besuche bei Rehomer - Greyhounds

Greyhound Cosgrove-Tiger, gesehen in Sachsenheim


helmut-dietz-photo: Rehomer - Greyhounds aus Irland in Deutschland haben wir auch schon öfters gesehen - und geknipst. Wie diesen hübschen irischen Greyhound als Zuschauer auf einer Windhundrennbahn im Schwäbischen.

Unsere Zeitung wird auch im Ausland gelesen. Und die interessantesten Mails sind oft internationale Mails. Wie heute.

Da hat man uns beglückwünscht zur Idee, auch einmal Greyhounds zu besuchen, die keine Rennen (mehr) bestreiten. Zum Beispiel Hunde aus Irland oder England, die in Deutschland ein Zuhause gefunden haben.

In diesem Zusammenhang gibt es sicher ebenfalls viel zu lernen und viel zu sagen. Hier ein Zitat einer Greyhound - Vermittlungsstelle in Irland:

Ältere Mütter haben es schwer - auch wenn die Kinder aus dem Hause sind ...

"Ich habe auch gelesen, dass du vielleicht die eine oder andere Familie besuchst die unsere Schützlingen Pethomes geben, gute Idee.
Mir liegt besonders am Herzen alte Zuchthündinnen zu vermitteln, der wohl schwerste Job überhaupt. Sie sind nicht 'fertig' mit ihrem Leben, einfach nur 'finished breeding' und das nachdem sie vor ihrer Zuchtkarriere Rennen gelaufen sind. Hut ab vor den alten Damen. Was es so schwierig macht sie zu vermitteln, ist ... ihr grauer Bart, der einfach schon auf Alter und Erfahrung schliessen lässt und dann möchten die meisten eben junge Hunde."

In diesem Zusammenhang würde es uns natürlich freuen, wenn wir eine Fotoserie starten könnten, Thema in etwa

Ex-Renner finden ein neues Zuhause
Oder von echten Profis zu echten Liebhabern ...

... wäre nett, wenn wir dabei Hilfe bekämen. Macht die Sache etwas leichter: windhundzeitung@yahoo.de
20.9.11 08:24


Greyhound sucht Zuhause ...

Walthamstow Racing Post FinalsDie Faszination begann in London

Es war ganz am Anfang unseres zu Ende gehenden Greyhound - Trips, als wir im November 2006 nach London reisten, um einmal "echte" Greyhoundrennen zu sehen. Wir haben sie gesehen. Und viel mehr. Nach etwas mehr als einer Woche von morgens bis abends unter Greyhounds haben wir nicht nur wie sie gerochen, sondern waren infiziert ...

Wir haben damals die Rennbahnen Walthamstow, Crayford und Romford mit vielen Rennen besucht. Dank der Unterstützung der Greyhound "Knipser" Steve Nash und Paul Duffett (beide von der Racing Post) ist es uns sehr leicht gefallen, auf den Rennbahnen Kontakte zu knüpfen, uns nach kürzester Zeit dazugehörig zu fühlen. Das hat sicher auch dazu beigetragen, dass es möglich war bei den Greyhound Trainern und Kennels um die Greyhound Schooling-Track in London (Upminster - Ockendon) sich unzensiert umzusehen und zu bewegen. Mit der Kamera um den Hals!

Dort haben wir auch mit dem einen oder anderen Wurf gespielt, den emotionalen und kommunikativen Besuchssonntag - wenn die Eigentümer ihre Greyhounds im Zwinger besuchen und mit ihnen Gassi gehen - erlebt.

Wir haben innerhalb von nur zwei Trainingstagen in Ockendon mehr junge Greyhounds um die Bahn flitzen sehen als in ganz Koninental-Europa auf der Rennbahn aktiv sind.

Und natürlich haben wir auch einen Greyhoundhomer Zwinger besichtigt. Eine Seite der Greyhound - Industrie über die es sicher ganz viel zu sagen gäbe.

Wir haben durch unsere wenigen Reisen nach Dublin und London mehr über Greyhounds, Greyhound - Leute (und auch das "Greyhound-Geschäft") gelernt als in den unzähligen, jahrelangen Windhundrenn - Besuchen in und um Deutschland herum.

Das war 2011:

Wir haben unsere Reisen zu Windhund-/Greyhoundrennen bereits in dieser Saison deutlich eingeschränkt und nur die internationalen Windhund - Highlights der Saison besucht:

Das CGRC Greyhound - Eröffnungsrennen im Hippodrom in Frankfurt, die FCI Windhund Europameisterschaft im Coursing in Oirschot (NL), die FCI Windhund Europameísterschaft in Beringen (BEL).

Windhundzeitung.de - Vorschau

Windhundrennen in Deutschland haben wir genug gesehen und werden wohl keine mehr besuchen. Vielleicht fahren wir einmal zu internationalen Windhund - Rennbahnen, die wir noch nicht kennen. Es gibt ja noch genügend davon.

Vielleicht werden wir uns hier aber auch mehr den Greyhounds widmen, die zuviel "produziert" wurden (egal wo) und die ein gutes Zuhause suchen, anstatt im besten Falle eine "Euthanasie-Spritze" zu erwarten. Oder jahrelang im Greyhound Rehomer-Zwinger leben zu müssen.

Vielleicht (be-)suchen wir auch einmal Windhunde bzw. Greyhounds, die mit dem "Liebhabergeschäft" (Rennen, Coursing, Ausstellung etc.) nichts zu tun haben. Soll es ja auch geben ...

Oder wir realisieren einmal unseren Traum und machen eine Rundreise um Irland herum. Von Greyhound zu Greyhound!

Fast hätten wir es vergessen:
Sammy sucht ein Zuhause!

Und hier gehts zu den Greyhounds nach Ockendon, die ebenfalls ein Zuhause suchen (mit der U-Bahn bis Station "Upminster", dann mit dem Bus oder dem Taxi weiter):
Greyhoundhomer Ockendon
18.9.11 09:14


FCI Greyhound Rennen und der Tierschutz

Bill-Kill-Argument's last run at FCI WC 2010, Rabapatona, Hungary

helmut-dietz-greyhound-photo: die Verletzungsgefahr steigt bei Greyhounds von Lauf zu Lauf überproportional an - sagen Greyhound-Fachleute ...


FCI Greyhound Rennmodus/Tierschutz
Ist der Rennmodus bei FCI Greyhoud - Rennen ein Fall für den Tierschutz?
Bei FCI Windhund/Greyhound - Titelrennen (EM/WM) gibt es bei den Greyhounds einen so genannten "fakultativen" Lauf. Was dazu führen kann, dass Greyhounds drei Mal an einem Tag einen 480 m Lauf absolvieren. Unter Greyhound - Fachleuten eine fragwürdige Regel. Bei den Profis gilt "Ein Lauf am Tag ist genug!" Der DWZRV, Mitglied der FCI, schreibt auf seiner Website wörtlich: "Wir fördern den Hobbysport zur Beschäftigung und Gesunderhaltung unserer Windhunde." Originalzitat DWZRV-Website. Präsidentin: Wilfriede Schwerm-Hahne, Hannover.
Der FCI Rennmodus gehört überarbeitet. Eine Einmsichung des Tierschutzes ist nicht nötig.
Ohne Einmischung des Tierschutzes oder anderer übergeordneter Institutionen passiert bei der FCI nichts! Am besten Beweise sammeln (Fotos, Videos, etc. ...) und an die entsprechenden Institutionen weiter geben. Das ist das beste Mittel, die Regeln dem Tierschutz anzupassen.
So oder so. Es wird nichts geschehen. Die Regel wird bleiben und die Verantwortlichen fühlen sich bestätigt: "Es ist alles freiwillig!" Die Teilnahme an einem Windhundrennen und der "fakultative" zweite Lauf sowieso ...
So wie es ist, ist alles in Ordnung. Alles soll bleiben, nichts soll geändert werden!



Greyhound-Sturz-Kurve-eins

... we have some more horror pictures from FCI Greyhound Races ... which we never published before ...
10.9.11 18:57


Mit Vorsicht zu genießen: die Liebhaber-Züchter

Mit Vorsicht ...
Vom FCI Züchter misshandelt: Magyar Agar
Es gibt dort Magyar Agars, die Hilfe brauchen. Oder sogar ein neues Zuhause ...

Wir haben lange gebraucht, die rosarote Windhundbrille auch einmal abzusetzen. Die Präsidentin des ältesten Windhundzucht- und Rennverbandes in Deutschland (DWZRV) hat uns dabei tatkräftig unterstützt - indirekt. Vielen Dank dafür an Wilfriede Schwerm-Hahne aus Hannover!

Manchmal bekommen wir auch etwas "Unterstzützung" von anderer sympathischer Stelle. Aus Ungarn zum Beispiel haben wir einige Informationen über einen FCI Magyar Agar Züchter erhalten, die einem den Magen umdrehen lassen.

Und gleichzeitig Zorn erregen. Zorn über Menschen, die sich Tieren gegenüber mehr als unverantwortlich verhalten. Aber zu den so genannten "Liebhaber-Züchtern" zählen.

Was lernen wir daraus? Man muss nicht unbedingt auf Hunderennen Wetten veranstalten, um grausam zu ihnen zu sein. Das Wetten an sich hat mit der Misshandlung von Hunden nichts zu tun. Auch Hundeausstellungen als Beschäftigung können reichen. Wie man an den Fotos des Magyar Agar Züchters aus Ungarn mehr als deutlich sieht.

Man braucht auch nicht unbedingt nach Ungarn zu gehen. Hierzulande gibt es andauernd Missstände, die vom zuständigen ältesten Windhundverband oft genug mit "überall gibt es schwarze Schafe" abgetan werden. So zumindest wurde es uns bezügl. eines bekannten Züchters mediterraner Windhunde (mit vielen ehemaligen Europa - und sogar Weltsiegern) berichtet. Der Name des Züchters ist uns bekannt.

Zu gegebener Zeit werden wir mehr darüber berichten. Wenn wir richtig informiert sind, gibt es in diesem Fall verschiedene Ansichten und sogar Anzeigen, die evtl. einmal mehr in einem Gerichtsverfahren enden werden.

Den Hunden wird es nicht helfen. Wie die meisten Gerichtsverfahren, die auch der älteste Windhundverband am Amtsgericht Duisburg - Mitte regelmäßig führen soll.
11.9.11 08:14


Gesucht werden Windhund-Menschen ...

Whippet_Lucky Luke

helmut-dietz-photo: Whippet Lucky Luke kam u.W. auch aus dem Tierheim.

Die Windhundhilfe sucht u.a.

Saluki - Menschen
Greyhound - Menschen
Irisch Wolfhound - Menschen
Whippet - Menschen
Afghanen - Menschen
Azawakh - Menschen
Barsoi - Menschen
Podenco - Menschen
Sloughi - Menschen
Magyar Agar - Menschen
Chart Polski - Menschen
...

die den entsprechenden Hunden ein gutes Zuhause bieten können/wollen.

Die Windhundhilfe ist nur eine von vielen Hunde-in-Not Organisationen in Deutschland.
10.6.11 08:39


Das Windhundwesen in Deutschland ...

Das Windhundwesen in Deutschland wird in einem Artikel in der Main-Post besonders gut vor Augen geführt: Gestohlen und nicht gerettet .... Und irgendwie ist der DWZRV mittendrin statt nur dabei - merkt es nur nicht.

Wir sind gespannt, wie lange die Sache dauert und wann die BILD Zeitung Wind davon bekommt. Ein Hunde - Skandal im Sommerloch macht sich immer gut ... und warum nicht einmal ein Hunde-Skandal mit Windhunden aus Deutschland mit Weltsieger - und Europasiegertitel im Dutzend ...
31.5.11 19:38


Reinrassige Windhunde von der Windhundhilfe

"Abfallbeseitigung" für die Windhundzucht in Deutschland ist die Windhundhilfe irgendwie schon; denn die überwiegende Anzahl der etwa 50 zu vermittelnden Windhunde kommen aus dem Bereich des Deutschen Windhundzuchtverbandes (DWZRV). Vielleicht ist ein Hund auch für den einen oder anderen Leser der Windhundzeitung.de dabei: Windhundhilfe.

Statt wieder einmal einen Windhund - Renntag zu besuchen, werden wir einmal 1.000 km zur Windhundhilfe zurücklegen. Wir glauben fest daran, da noch wirklich etwas dazu lernen zu können ... über das deutsche Windhundwesen und das Drumherum.
31.5.11 19:00


Irische Greyhound - Exporte nach China

Windhundrennen-Greyhound-Racing-Startkasten-Münster

helmut-dietz-greyhound-racing-photo: Startkasten in ...

Hier darf auch mehrfach ausgewählt und abgestimmt werden - in einem Wahlgang.

Chinesen ...


Wählen!Ihre Meinung
essen alle Hunde und Katzen
sind alle klein
haben alle Schlitzaugen
sind alle fleißig wie Ameisen
arbeiten alle für wenig Geld
haben alle nur ein Kind
werden von den Kommunisten kontrolliert
sind alle gleich angezogen
sprechen kaum Fremdsprachen
Toolia - Ihr Gratis-Umfrageservice



Ende Februar hat John Mooney einen Artikel in der Sunday Times über Greyhound Exporte nach China geschrieben.

Dieser Artikel hat zu einer (oder mehreren) Facebook - Seite geführt: Stop the Export of ...

Leider sind Artikel der Sunday Times nur gegen Gebühr zu lesen: John Mooney - Articles: Sunday Times

Deshalb hier ein Link zu einem Forum, das den Originalartikel veröffentlicht hat.
Irish Greyhound Industry's expansion plan to China

Ein interessanter Artikel zum Thema Export von Irischen Greyhounds in verschiedene Länder und Kulturzonen, der auch impliziert, dass es in Irland einen höheren Animal Welfare Standard für Greyhounds gibt - als sonstwo in der Welt.

Neben China werden auch Italien und Spanien erwähnt. Nach Spanien habe man den Export eingestellt - aus "animal welfare" Gründen.

Hier kann man diese Initiative "Stopped (den geplanten) Greyhound Export nach China" unterstützen:

Facebook: Stop Greyhound Export to ...

Wir tun es hiermit, ohne uns in die Liste einzutragen, auch wenn wir inzwischen von vielen Facebook-Freunden dazu eingeladen worden sind. Es gibt inzwischen so/zu viele "Facebook Listen" ...

Einige Zitate/Übersetzungen aus dem Artikel:

Der erste Abschnitt ist für die Nachricht reserviert:

"... the Irish greyhound board, wants to export dogs to China as part of an international expansion that could result in it operating racing stadiums there.
The move is opposed by Irish animal welfare groups, which say other countries refuse to sell greyhounds to China. Dogs too slow to win races are routinely slaughtered and even eaten, they claim."

"Das Irish Greyhound Board möchte als Teil einer globalen Expansion Hunde nach China exprortieren, was dahin führen könnte, dort Greyhound Racing Stadien zu betreiben.
Gegen diese Maßnahme sind Irische Tierschutzgruppen, die anführen, andere Länder weigern sich, Greyhounds nach China zu verkaufen. Hunde, die zu langsam sind, Rennen zu gewinnen, werden routinemäßig geschlachtet und sogar gegessen, beanstanden sie."

Weiter heißt es im Artikel u.a.:

"Chinese officials visited Dublin this month to see how the Irish greyhound-racing industry is run and regulated."

= Chinesen besuchten Dublin diesen Monat, um zu sehen, wie die Irische Greyhound Industrie geführt und gesteuert wird.

“As with any country we do not have any influence on the welfare standards adopted in other countries, and these matters are more appropriately dealt with by the country’s own legislative system,” the spokesman said.

= Wie bei jedem anderen Land haben wir keinen Einfluss auf den Tierschutz in anderen Ländern und diese Dinge sind am besten durch das jeweilige Rechtssystem des betreffenden Landes zu regeln. sagte ein Sprecher (des Ministeriums für Afrarwirtschaft)

"Ireland exports greyhounds to America, mainland Europe, Australia and Pakistan, but animal-welfare societies want trading with China to be prohibited."

= Irland exportiert Greyhounds nach Amerika, Mitteleuropa, Australien und Pakistan, aber Tierschutz - Organisationen wollen den Handel mit China verbieten.

"The reputation of the Irish greyhound racing industry was tarnished in the 1990s when images of starving and ill-treated dogs exported to Spain and Italy appeared in the media. The Irish authorities stopped supporting the Spanish trade."

= Das Ansehen der Irischen Greyhound Industrie wurde in den 90er Jahren beschädigt als schreckliche Bilder von nach Spanien und Italien exportierten Hunden in den Medien erschienen. Die Irischen Behörden stoppten den Handel mit Spanien.

"Greyhound racing is worth €500m a year to the Irish economy, according to Bord na gCon. Greyhound exports are valued at €40m a year."

= Gesamte Irische Greyhound Industrie: 500 Mio € p.a.
= davon Exporte 40 Mio € (8%)

Mehr zum Thema: China (und Hunde)

Vorurteile über China
Chinesen essen Hunde
... auch mit vielen, vielen Kommentaren.

Eine Asiatin sagt zum Beispiel:
Wie aggressiv hier alle sind... Kein Wunder, dass man mir auf der Straße Ching Chang Chong und Hundefresser hinterherschreit =(
Und alle Achtung! Obwohl ich eine Asiatin bin, habe ich noch keinen Hund geschlachtet, gequält oder gegessen!
von Julia am 24.07.10 16:01

Meiner Meinung nach ist es Tierquälerei wie die Tiere getötet werden, nicht aber das sie sie töten. Wir essen Schweine, Huhn , Rind.....das ist unsere Kultur - genauso wie es deren Kultur ist Hunde und Katzen zu essen. Für uns mag es grausam sein, weil diese Vierbeiner "unsere Freunde" sind und zur Familie dazu gehören, jedoch ist es bei denen nicht anders. Das schreckliche daran ist, wie die Chinesen die Tiere töten! Das geht gar nicht und ist total unbegreifbar das dagegen nichts unternommen wird! Auch der Mensch ist ein Tier und sollte der Mensch höher angesehen werden als ein Tier ? Hat man deswegen das Recht ein Tier so zum leiden zu bringen? Wer gibt einem das recht.
Unfassbar krank
von aidualc am 9.06.10 12:58

... es gibt allerdings auch extremere Kommentare!
5.3.11 10:01


Der Geist der Tiere - Philosophische Texte


Ein noch gar nicht so altes Buch, das wir in unserem Regal gefunden haben, trägt den Titel:

"Der Geist der Tiere"
Philosophische Texte zu einer aktuellen Diskussion, Hrsg.: Dominik Perler & Markus Wild
suhrkamp taschenbuch wissenschaft, 2005, 16 €

Ein Klick auf das Buch sollte zu weiteren Informationen führen.

Was sagen unsere Leser? Haben Tiere einen Geist? Ja oder Nein?!


Der Geist der Tiere
Haben Tiere einen Geist?
"Philosophische Probleme entstehen häufig dadurch, dass wir auf scheinbar simple Fragen intuitiv ganz unterschiedliche, teilweise sogar widersprüchliche Antworten geben."
Ja!
Nein!


Keine Angst vor "Philosophie" oder "Wissenschaft". Jeder (na ja, fast jeder) sollte das Buch lesen können. Wenn wir das sogar lesen ...

Stimmen zu: "Der Geist der Tiere"
13.2.11 16:35


Die Deutschen und ihre Hunde ...

Untertitel: "Ein Sonderweg der Mentalitätsgeschichte?"



Nach "Mensch und Tier", 2001 nun "Die Deutschen und ihre Hunde", 1999. Auch dieses Buch hatten wir oft in der Hand, aber nur teilweise gelesen. Heute ist es für uns ein Leckerbissen. Vielleicht auch deshalb, weil wir heute so viele verschiedene "Deutsche und ihre Hunde" kennen - viel mehr als vor fünf oder sechs Jahren. Und ihr besonderes Verhältnis zu "ihren" Hunden. Und zueinander - natürlich! Vielleicht wäre das auch einmal ein Buch wert: "Unter deutschen Hundefreunden". Geschichtchen dazu hätten wir genügend gesammelt. Wir würden die Namen natürlich ändern ...

Bei www.amazon.de ist das Buch offensichtlich ein Sammlerstück. Wir haben damals 8,69 € bezahlt.

Ein besseres Foto hätte sich der Verlag nicht aussuchen können - fällt uns auch erst heute auf. Wir waren jahrelang von Deutschen und ihren Hunden umgeben, aber so ein schönes und passendes Foto ist uns leider nicht gelungen - ein weiteres Ziel verfehlt ...
12.2.11 09:34


Mensch und Tier - Geschichte einer heiklen Beziehung

Vor unseren Reisen zu den Hunden nach Frankreich (La Grande Odyssee) und erst recht nach Norwegen (Femundlopet) haben wir uns dieses Büchlein

Mensch und Tier - Geschichte einer heiklen Beziehung

angeschaut und darin gelesen. In Norwegen wurden wir danach süchtig und fanden es schade, dass es so schnell gelesen war. Viele kluge Köpfe haben sich des Themas aus ganz verschiedenen Perspektiven angenommen. Für jeden Tierfreund, der auch einmal seinen eigenen Standpunkt überprüfen möchte, eine Anregung. Für diejenigen, die ewig auf ihrem Standpunkt beharren, ein Quell der Erregung.

Wir haben das Buch seit fast 10 Jahren im Bücherregal. Endlich wurde es gelesen. Dort sehen noch etliche Schätze zum Thema "Mensch und Tier" - Tierethik, Tierphilosophie.

Und nicht zuletzt lernt man auch etwas über den MENSCHEN ...

Mehr zum Buch hier:
Suhrkamp Taschenbuch: Mensch und Tier, 10 €
11.2.11 08:28


Genetik in der Hundezucht ...

Saluki Rennhund

helmut-dietz-photo: Saluki "Daoud" trainiert in Münster

Was ist Genetik? Das sagt: Wikipedia

Videos zum Thema "Einführung in die Genetik"
Gregor Mendel und die klassische Genetik
Teil I - Teil II
Grundlagen der Genetik (Bayr. Rundfunk)
Teil I - Teil II - Teil III

Bücher zum Thema
Dr. Friedmar Krautwurst:
Praktische GENETIK für Hundezüchter
Inge Hansen:
Vererbung beim Hund - Alles über Erbgesetze, Zuchtkriterien und Erbkrankheiten

Da wir gerade beginnen, uns für Genetik zu interessieren, fragen wir uns natürlich, ob wir unsere Leser bei unserem Lernprozess teilhaben lassen oder lieber einmal eine Fortbildungs - Sendepause einlegen sollen.


Genetik & Hundezucht
Genetik in der Hundezucht
... interessiert alle
... interessiert viele
... interessiert wenige
... interessiert keinen
Genetik? - Was ist das denn?!


Und wie immer, hören wir auf unsere Windhundzeitung.de - Leser. Ganz bestimmt!

Und dann haben wir gerade einen Artikel gelesen, der nach wie vor aktuell ist: Gene ohne Grenzen! von Frau Dr. Margrit Miekeley (die ihren Saluki "Daoud" - siehe helmut-dietz-photo - in Münster trainiert).

Und noch ein ausführlicher Artikel der gleichen Autorin:
Hounds are more than man's best friend

Frau Doktor Miekeley veröffentlichte diesen Artikel in namhaften Publikationen:

1) Magazin der " Society of the Perpetuation of the Desert Bred Saluki", USA, Newsletter 2009
2) Magazine of the "The Saluki or Gazelle Hound Club", Great Britain, in: The Saluki, Cruft`s Edition 2010
3) Magazin des tschechischen Saluki-Club "Zpravodaj", 2010 (aus dem Englischen ins Tschechische übers. von Dana Vaclavikova)
4) Deutsche Windhundzeitung.de (www.windhundzeitung.de) - verbandsunabhängig / independent, Bielefeld, Deutschland / Germany 2010
6.12.10 12:34


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung