email: windhundzeitung@yahoo.de

  Startseite
    Blick zurück ...
    Windhundzeitung 2013
    Windhundzeitung 2012
    Windhund des Monats
    Windhund-Presse
    Foto-Tipps
    Animal welfare
    CGRC Greyhounds
    Beringen EM 2011
    FCI WM 2010 Rabapatona
    Windhundrennbahnen
    Windhundtraining
    Hunde-Ausstellung
    Windhundsaison 2010
    Windhundsaison 2011
    International
    Leser-Feedback
    Windhund-Kalender
    Greyhounds in UK
    Umfragen/Ergebnisse
    Windhund-Doping
    Rennsaison 2009
    Dukatenrennen09
    Irish Derby 2009
    FCI EM 2009
    Gedrop EM 2009
    Neu in der DATA
    Nameless Dogs
    Dies & Das
    Rennsaison 2008
    Windhund-EM08
    FCI WM 2008
    BSR 2008 Hildesheim
    Afghanen
    Azawakhs
    Barsois
    Chart Polskis
    Deerhounds
    Galgos
    Greyhounds
    Irish Wolfhounds
    Ital. Windspiel
    Jederhund
    Magyar Agars
    Mediterrane
    Pharaoh Hounds
    Podengos
    Salukis
    Sloughis
    Whippets
  Über...
  Archiv
  WHZ-Events
  Foto/Presse-Service
  Kontakt
 


Webnews

http://www.wikio.de Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

https://myblog.de/windhundzeitung

Gratis bloggen bei
myblog.de





Greyhound/Windhund Stadien/Rennen in Irland

Greyhound Stadium Thurles, Irland - Windhundrennbahn Thurles, Irland

Thurles Greyhound-Stadion/Windhundrennbahn in Irland (Foto: Helmut Dietz)

Wo halten sich die Greyhounds vor einem Windhundrennen in Irland auf?

Ein Renntag in Irland beginnt meist um 20:00 Uhr abends. Manche Greyhound Stadien starten allerdings bereits um 19:45 Uhr. Es werden an einem Abend zwischen 8 und 12 Rennen gezogen. Entsprechend lange kann ein Rennabend dauern. Wenn man sich nur für die Rennen interessiert.

Immer stehen jeweils 6 Greyhounds pro Lauf/Rennen auf dem Rennprogramm (Race Card), das beim Eingang mit der Eintrittskarte ausgeteilt wird. In Irland besucht man Greyhoundrennen auch (aber nicht nur) zum Wetten. Die Race Card ist dazu eine unverzichtbare Informationsgrundlage. Auf der Race Card steht auch der Beginn eines jeden Rennens. Man kann die Uhr danach stellen: alle 15 Minuten geht es los. Vorläufe und vielleicht sogar "fakultative" Läufe gibt es bei Greyhoundrennen in GB nicht.

Dennoch gibt es Rennen, die mit Qualifikationsrennen starten und mit Finalrennen enden. Allerdings nicht an einem Renntag. Die traditionsreichten Rennen, die Derbys zum Beispiel, die über mehrere Runden veranstaltet werden und am Derby-Abend mit EINEM einzigen Rennen, dem Finale, enden. Um dieses Finale gibt es dann natürlich auch andere Rennen, aber eben nicht DAS Derby-Finale. Übrigens gibt es dann auch ein B-Finale, das dann allerdings anders genannt wird, z.B. Trostfinale.

Vor jedem Renntag kommen alle Greyhounds mehr als eine Stunde vor dem ersten Rennen ins Stadion. Sie werden registriert, identifiziert und gewogen. Die Ergebnisse der Wiegerei werden sowohl schriftlich auf Tafeln veröffentlicht als auch mündlich per Lautsprecher bekannt gegeben. Im Rennprogramm befindet sich auch eine Liste von Reservehunden. Fällt ein Hund aus, springt ein Reservehund ein. Auch darüber wird rechtzeitig vor dem Rennsn/Lauf informiert.

Nach dem Wiegen werden die Greyhounds im Kennelbereich in einzelne Zwinger gesperrt. Alle Hunde! Die einzelnen Kennel - Bereiche sind gekennzeichnet. Nach Rennen und nach Startbox. Finden an einem Rennabend 12 Rennen statt, dann gibt es 12 x 6 = 72 Zwinger. Für jeden Hund einen. Die Boxen werden abgeschlossen und der Zwingerbereich bewacht. Dort kommt normalerweise keiner mehr rein.

Was alles auf Race Cards steht, ist (fast) eine Wissenschaft für sich, wird aber von den Wettern meist aufmerksam gelesen und analysiert. Den Inhalt einer Race Card zu erklären wäre vielleicht auch einmal einen Beitrag wert - wenn das überhaupt reicht ...

Der General Manager der Greyhound Rennbahn in Galway Fintan Monahan hat uns übrigens stolz seine Race Card, die auf deutsch gedruckt war, gezeigt. Warum auf deutsch mit deutscher Flagge auf der Titelseite? Weil gleich mehrere Busse voller deutscher Touristen an diesem Rennabend im Greyhoundstadium in Galway erwartet wurden. Man stelle sich das einmal in Deutschalnd vor: busweise kommen Zuschauer zu Windhundrennen!!

Warum eigentlich nicht? Fragt sich allenfalls einer, der noch nicht bei einer Rennveranstaltung von morgens 9:00 Uhr bis abends 19:00 Uhr hierzulande war. Wenn das überhaupt reicht. Ganz zu schweigen von dem was für nicht informierte und eingeweihte Zuschauer dazwischen passiert.
11.7.12 10:16
 
Letzte Einträge: Windhunde auf der Rennbahn ..., Der Rennbahnexperte beim GP von Baden, Iffezheim, Rennbahnexperten ..., Die schnellsten Schlittenhunde kommen zur WM 2015 nach Todtmoos in den Schwarzwald ..., Ockendon, London Greyhound Schooling Track



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung